BEKA News
BEKA intern
 
26.11.2018
     
 

Betriebsversammlung bei BEKA

 
 

Ehrung langjähriger Mitarbeiter

 
spacer spacer spacer spacer spacer
 

Am Freitag, den 23.11.2018 fand im BEKA Hauptwerk Pegnitz die jährliche Betriebsversammlung statt.

Die Veranstaltung wurde vom Betriebsratsvorsitzenden Manfred Speckner eröffnet. In seinem Bericht ließ Speckner das Jahr 2018 aus Sicht der Arbeitnehmervertretung Revue passieren. Neben Neuwahlen des Betriebsrates im April informierte er auch über die unterschiedlichen Weiterbildungsmaßnahmen für diverse Mitglieder des Betriebsrates sowie über die Gründung des Wirtschaftsausschusses.

Speckner dankte der Geschäftsleitung für die Zahlung freiwilliger Leistungen wie etwa Urlaubsgeld und Treueprämie sowie für die Bereitstellung von Freigetränken.

Der Personalleiterin Frau Dr. Gebele-Ruhland dankte er für die Ausarbeitung einer Betriebsvereinbarung zum Thema Fahrradanschaffung – jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter dürfen sich bei der Anschaffung eines neuen Fahrrads über zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten seitens des Arbeitgebers freuen. Ebenso erwähnte Speckner das 25-Stunden-Arbeitsmodell für die Teilzeitkräfte, das 2018 firmenintern zur Verfügung gestellt wurde.

 

Betriebsversammlung bei BEKA

 
BEKA-Betriebsratsvorsitzender M. Speckner
         
 

Im Anschluss ergriff Firmenchef Köppel das Wort. Nach seinen Worten war 2018 „ein Jahr der großen Herausforderungen und Chancen.“ Köppel sieht es als die richtige Zeit, den Platz von BEKA auf dem Weltmarkt weiter zu festigen und zukunftssicher zu machen.

Zwei Ereignisse waren aus Sicht des Firmenchefs kennzeichnend für das gehende Jahr: Der Umsatzzuwachs fand im erheblichen Umfang sowohl bei Altkunden als auch bei Neukunden statt. Besonders im Bereich Bau- und Landmaschinen wurde die Produktion durch die steigenden Auftragszahlen stark beansprucht. Deshalb wurde das neue Werk auf die grüne Wiese gestellt und wird Anfang 2019 in Betrieb genommen.

Support und Betreuung der Kunden, die bei BEKA schon immer als Grundstein der Firmenpolitik gelten, sind das A und O für das Kundenvertrauen.

Köppel bat auch, keine Angst vor weiterem Outsourcing zu haben – bei BEKA bedeute Outsourcing eben eine Möglichkeit, das Wachstum gut zu steuern; für die Belegschaft sei es eine Art Schutzschild bei Konjunkturschwankungen.

Und was bringt das neue Jahr? „Wir müssen mit einem Einbruch der Konjunktur rechnen. Die Wirtschaftslage wird sich ändern, aber wir als starker Global Player profitieren davon – aufgrund unserer Produktbreite sind wir wenig angreifbar, zumal unsere Marktquote prozentual weiter ansteigt“, so der geschäftsführende Gesellschafter der BEKA-Gruppe.

„Schnelle und innovative Produktentwicklung muss unsere Antwort auf die veränderten Marktbewegungen sein“. Somit sieht Köppel sein Unternehmen zukunftssicher. Auch die große Investition, das neue Werk in Wannberg mit moderner und schlanken Fertigung, spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Köppel, seit 40 Jahren in der Firma, appellierte an die gesamte Belegschaft, im Sinne der gemeinsamen Sache öfter über den eigenen Tellerrand zu schauen, denn Chancen gäbe es derzeit mehr denn je. „BEKA wird smarter und interessanter“, versprach Köppel außerdem und betonte, junge initiative Kräfte in der Firma weiter stärker fördern zu wollen.

Mit diesem Appell übergab er unter dem Applaus der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Mikrofon an Geschäftsführer Rudolf Brendel.

 

Betriebsversammlung bei BEKA

Bernhard Köppel, Geschäftsführender Gesellschafter
der BEKA-Gruppe

 

 

 

 

         
 

Als Ressortverantwortlicher informierte Brendel die Belegschaft zunächst über den Stand der laufenden IT-Projekte.

Über den Stand der Einführung des neuen ERP-Systems berichtete Brendel, dass hier weiterhin die parallele Nutzung des alten und des neuen ERP-Systems einer besonderen Sorgfalt bei der Datenpflege bedarf.

Außerdem informierte er die Belegschaft über ein weiteres belegschaftfreundliche Angebot - zusätzliche Vereinbarungen im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge, die aktuell von der HR-Abteilung ausgearbeitet werden, sowie über zusätzliche Funktionalitäten des Mitarbeiterportals.

Brendel berichtete über den zusätzlichen Aufwand für mehrere Firmenbereiche im Zuge der neuen Datenschutzerklärung und nannte die Datenschutzbeauftragen in der Firma sowie externe Verantwortliche.

Die Unternehmensentwicklung beurteilte Brendel positiv. Die in 2018 erreichte Stabilisierung der Firmen in USA und Restrukturierung der Tochtergesellschaft in Japan trieben die Globalisierung von BAIER und KÖPPEL weiter voran. Auch auf dem asiatischen Markt kann man überdurchschnittlichen Zuwachs feststellen – das wäre eine Kompensation für die schwächere Konjunktur, so Brendel.

Auch vertriebsseitig zeigte er sich sehr zufrieden, da die Bereitstellung der neuen Fertigungsstelle in Wannberg und die Anschaffung neuer Maschinen planmäßig verlaufe.

 

Betriebsversammlung bei BEKA

Geschäftsführer Rudolf Brendel bei seinem Bericht

 

 

 
     
 

Als letzter Punkt stand die Ehrung langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Programm:

Auf 40 Jahre BEKA können Waltraud Schubert, Oswald Lodes und Hans Schleicher zurückblicken.

Für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit wurden Reiner Dosch, Markus Grellner, Roland Steinhoff und Jörg Wettengel geehrt.

Weitere 42 Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedensten Unternehmensbereichen konnten ihr 10-jähriges Jubiläum feiern:

Daniel Ackermann, Murat Balci, Roland Bauer, Sascha Bauer, Eugen Berg, Stefan Bockmeier, Thomas Böhmer, Volker Brendel, Muradif Catovic, Waldemar Diller, Martin Dornisch, Caroline Düngfelder, Ibrahim Genc,

 

Hannes Haasmann, Josef Haberberger, Heinrich Henkel, Lukas Hofmann, Valery Huber, Horst Huttarsch, Thomas Jäkl, Frank Körber, Benjamin Kulka, Paul Kupsch, Johannes Lodes, Roland Lorenz, Sascha Maier, Manuel Masching, Olaf Meier, Gordon Oelschlaeger, Stefan Partenfelder, Eva Pesold, Uwe Pezoldt, Cornelia Raß, Jaroslav Rolinec, Christiane Roßbacher, Christian Rupprecht, Christina Schaffer, Rainer Schweighöfer, Lisa Stiefler, Christian Strobl, Yvonne Suttner und Roman Zitzmann.

Die Geschäftsführer Bernhard Köppel und Rudolf Brendel dankten jedem Jubilar persönlich für Einsatz und Treue. Neben einer Urkunde und einer entsprechenden Geldprämie erhielten die Damen eine Orchidee, die Herren einen BEKA-Bierkrug.

Zum Abschluss der Betriebsversammlung traf sich die gesamte Belegschaft zur Betriebsfeier mit fränkischem Buffet in der Kantine.

 
 
 

 

 
  Betriebsversammlung bei BEKA: Gruppenfoto mit den Jubilaren  
 
Die BEKA-Jubilare mit Geschäftsleitung